ZSK

Was haben wir 2009 darüber gelacht, als WIZO nach nicht einmal fünf Jahren Pause ihre Reunion bekannt gaben. Die meisten dürften sich noch erinnern: Seit Ende der 90er waren sie praktisch von der Bildfläche verschwunden gewesen und alle Fans sehnten eine neue Platte und eine Tour herbei. Als beides dann 2004 als Abschiedsalbum und -tour angekündigt wurde, konnte die Band sich sicher sein, dass man ausschließlich vor ausverkauftem Haus spielen würde, entsprechende Einnahmen und Aufmerksamkeit inklusive. Weil ich darüber schon eine gewisse Vorahnung hatte, ersparte ich mir die Anwesenheit bei einem der Konzerte, und schwupp: Ende 2009 vermeldete die Band auf ihrer Website:

WIZO kommt zurück! Und zwar mit einem fetten, absolut geilen, neuen Album im Anschlag, neuem Bassisten und einigen absoluten Kracherkonzerten auf coolen Festivals im kommenden Sommer! Zur Zeit steht die Band im Studio und feilt an knapp 20 nagelneuen Songs! Das Album kommt im Sommer 2010, rechtzeitig zu den Festivals!

Von weiteren Kommentaren der Band ist mir nichts bekannt. Nicht mal das übliche „wir haben uns getroffen und sofort war auf ganz magische Weise die alte Energie wieder da“ war zu hören, aber Reunions wurden auf jeden Fall zum großen Knaller-Thema, da fast zeitgleich auch Slime ihre Sozusagen-Reunion ankündigten.

Eine Band gab es da aber noch, bei der ich schon seit der Auflösung die Tage bis zur Wiedervereinigung gezählt habe: ZSK aus Berlin. Diese Band, deren Konzept immer daraus bestanden hatte, den 90er-Jahre-Epitaph-Fat-Wreck-Stil mit deutscher Scheiß-Bullen-Antifa-Mentalität zu verknüpfen („What the fuck’s this, the German Anti-Flag?“, MRR), hat sich von ca. 2002 bis zur ihrer Auflösung 2007 einen beträchtlichen Fankreis unter Punks im Teenager-Alter erarbeitet, und das ganze Abschiedstour-Ding kam irgendwie sehr plötzlich und scheinbar grundlos. Obwohl es damals so glaubwürdig klang:

Wir denken einfach, dass nach 10 Jahren ZSK ein guter Zeitpunkt ist um aufzuhören. Wir haben im letzten Jahr unser bestes Album das wir je aufgenommen haben rausgebracht. Wir waren mit den Bands gemeinsam auf Tour die uns am meisten beeinflusst haben und uns so wichtig sind. […] In den vergangenen 10 Jahren hatten wir mit ZSK definitiv die schönste Zeit unseres Lebens. Was kann man sich als Band noch größeres Wünschen? [Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler übernommen, R.]

ZSK

Rockstars bei der Autogrammstunde

Mir waren die Typen schon immer suspekt, weil ihre Erfolgsstory immer etwas kalkuliert wirkte. Das galt auch für ihre Auflösung, dabei dürften sich ZSK bis dahin auch zu einer der finanziell erfolgreichsten deutschen Punkbands gemausert haben (zumindest allem Anschein nach). Und jetzt diese Überraschung! Genau wie WIZO hatten sie mit „Auflösung“ wohl auch nur eine kleine Pause gemeint, denn seit 2011 gibt es ZSK auch schon wieder! Zum vollen Programm gehörte nicht nur eine „Reunion-Tour“, sondern natürlich auch eine neue Platte, die demnächst bei I Used to Fuck People Like You in Prison Records (im EMI-Vertrieb) erscheint. Und warum das Ganze?

Genau wie ihr, haben wir ZSK sehr vermisst. Vier Jahre nach unserer Auflösung hat uns die Band immernoch nicht losgelassen. Beeindruckt hat uns vor allem, dass wir nach wie vor sehr viele Briefe und Mails bekommen, in denen uns Leute schreiben, dass sie zu jung waren, um uns Live gesehen zu haben. Für alle unsere Freunde von früher und auch diejenigen, die uns erst nach unserer Auflösung 2007 entdeckt haben, wollen wir jetzt noch einmal eine große Sause veranstalten. […] Eigentlich war das ganze als kurze eine einmalige Sache geplant. Aufgrund der ziemlich überwältigenden Reaktionen haben wir uns dann aber doch entschlossen nochmal ein paar Songs aufzunehmen. Herausgekommen ist ein neues Album, das am 26. April 2013 erscheinen wird. Dazu gibt es natürlich auch eine Tour.

Selbstverständlich! Sehr interessiert stimmt mich schon einmal die parallel zur LP erscheinende 7″-Single mit dem Namen „Bis jetzt ging alles gut“ (irgendwie kommt mir der Titel bekannt vor). Sie enthält zwei Songs und kostet 7,50 €, weil die Bandmitglieder sie handsigniert haben! Ein echter Punk muss die also haben! Außerdem das ganze neue Hochglanz-Merch, das ebenfalls pünktlich in den Startlöchern steht. Ich bin gespannt, mit welchen Marketing-Kniffen uns die selbsternannten „Skatepunks“ in den nächsten Jahren noch überraschen werden! Vielleicht mit einer weiteren, „endgültigen“ Auflösung?

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Musik

2 Antworten zu “ZSK

  1. Pingback: Deutschland braucht Deutschpunk II | Die Rouladen rollen

  2. Pingback: Terrorgruppe | Die Rouladen rollen

Platz für Lob

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s